1. Februar 2018

Tops & Flops / 01.2018

Man sollte es nicht für möglich halten, aber 2018 ist auch schon wieder einen Monat alt! Ein Grund mehr, um meine ersten Tops & Flops für dieses Jahr zu schreiben :). Und wenn ich so zurückschaue, fällt es mir dieses Mal nicht schwer, eine Auswahl zu treffen ...


Für einen Wintermonat habe ich sogar relativ viel gelesen, auch wenn ich in diesem Monat das erste Mal bewusst Pausen gemacht habe, mein Lesetempo bewusst gedrosselt habe. Ich weiß, ich neige dazu, gerade bei spannenden Geschichten immer schneller beim Lesen zu werden, deswegen war das auch eine ganz neue Erfahrung für mich, das Buch ganz gezielt wegzulegen.

Top des Monats

Bei meinem Toptitel für den Jänner ist mir das allerdings nicht schwer gefallen, denn "Verbrechen" von Ferdinand von Schirach enthält elf Geschichten, von denen ich pro Tag in der Regel etwa ein bis zwei Stück gelesen habe.


Nicht alle davon haben mir wirklich zugesagt, aber Schirach stellt interessante Fragen zu Schuld und Strafe, die einem auch nach dem Lesen im Gedächtnis bleiben. Nicht immer greift unser Rechtssystem so, wie wir uns das vorstellen. Ganz spontan habe ich zu diesem Buch deswegen eine Rezi verfasst, die ihr hier findet.

Flop des Monats

Der Flop des Monats ist für mich im Jänner "Art Hunter 'Gestohlenes Herz'" von Alia Cruz. Die Autorin konnte sich wohl irgendwie nicht entscheiden, was für eine Geschichte sie schreiben wollte ... Deswegen ist hier ein ziemlich wilder Genre-Mix entstanden, der in meinen Augen aufgrund des platten Schreibstils die längste Zeit entweder nur langweilig ist oder unfreiwilligen Lacher auslösen konnte.



Wobei ich der Geschichte zugute halten möchte, dass ich die Idee eigentlich gemocht habe. Nur bei der Umsetzung ist meines Erachtens einiges daneben gegangen. Einfach nur wild zusammenfügen, was andere schon geschrieben haben, kann gut gehen - muss es aber nicht, wenn man das Gefühl hat, beim Lesen bereits in anderen Büchern die eine oder andere Formulierung entdeckt zu haben. Mehr dazu hier in meiner Rezi.

11 Kommentare

  1. Die Ärgernisse und die Freuden des gemeinsamen Lesens ;-) Das sind doch beides #BBFliest-Bücher, oder? Nun ja, gemeinsam gefreut und auch gemeinsam das Elend ertragen ;-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      das hast du glasklar erkannt! Und als Draufgabe haben wir sie ja auch mehr oder weniger hintereinander gelesen :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  2. Hallo Ascari,
    dein Top-Buch ist mir ja noch gut im Gedächtnis, positiv geblieben. und dein Flop-Buch klingt wirklich seltsam.
    Liebe Grüße
    Daniela
    Hier mein Rückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der #bbfliest Runde suchen wir uns ja ab und zu ganz gezielt so "seltsame" Bücher aus, das muss ich schon zugeben. Unter dem Hashtag setzen wir dann dazu passende Kommentare auf Twitter ab :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  3. Ich husch direkt mal zu deiner Kritik rüber :D

    Und ja, schon wieder ein Monat rum, ... erst will der Januar kein Ende nehmen und jetzt ist der Februar schon halb rum :P

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ascari,

    obwohl ich Kurzgeschichten nicht gern lese, habt ihr mich mit all den guten Rezension sehr neugierig gemacht. Ich glaube, dass ich dieses Buch entgegen meiner Vorlieben lesen muss.

    Liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      ich lese Kurzgeschichten gewöhnlich auch nicht so oft, aber hier war es irgendwie anders ... Vielleicht auch aus dem Grund heraus, dass es ja wahre Geschichten sind. Da bin ich doch mit einem anderen Gefühl als sonst herangegangen.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
    2. Also "Verbrechen" ist nun definitiv auf meiner WL und vom anderen Buch halte ich schon vom Genre her nicht viel. Aber ich liebe ja so Verreiß-Rezis, daher werde ich dann gleich mal rüberhuschen.
      Langsam lesen? Das wäre auch eine ganz neue Erfahrung für mich. Wie liest man langsam, wenn das Buch so verdammt spannend ist??
      Liebe Grüße aus dem Norden *höhö*
      Conny

      Löschen
    3. Also, die Lesegeschwindigkeit reduziere ich nicht, wenn du das meinst :D. Aber ich lese weniger Seiten und mache mehr Pausen ... Ein ungewohntes Gefühl, aber es hat gerade bei "Verbrechen" gut funktioniert.

      Liebe Grüße aus dem verschneiten Süden!
      Ascari

      Löschen
  5. Von Schirach fand ich auch interessant und unterhaltsam. Das war damals mein erstes Buch mit meinem (inzwischen ehemaligen) Lesekreis.

    AntwortenLöschen