23. Januar 2018

Rezension Alia Cruz - Art Hunter "Gestohlenes Herz"

Die bibliophile Befreiungsfront alias BBF hat wieder zugeschlagen! Unter diesem Namen hat sich eine kleine, aber feine Gruppe von Leuten auf Twitter zusammengetan, um gemeinsam Bücher zu lesen und zu besprechen. Unter dem Hashtag #bbfliest fassen wir gewöhnlich unsere Eindrücke zu den Büchern zusammen ... In diesem Zusammenhang landete Art Hunter "Gestohlenes Herz" auf unserem Radar, der erste Teil einer Reihe.

Der Klappentext:


Sie sind Kunstdiebe und nennen sich die 'Art Hunter'.
Doch sie stehen auf der Seite des Gesetzes und stehlen im Auftrag von Museen, um Sicherheitslücken aufzudecken. Das Besondere daran? Jeder von ihnen ist mit einer ganz speziellen Fähigkeit ausgestattet.

Kunstdiebe planen die Mona Lisa zu stehlen. Art Hunter Christophe Ledoux wird daher als Wachmann in den Louvre eingeschleust. Dort trifft er auf die Touristenführerin Claire und die Funken sprühen auf Anhieb. Doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn Christophe muss seine wahre Identität vor ihr verbergen und Claire hütet ein tödliches Geheimnis. Als die Mona Lisa gestohlen wird, glaubt Claire, dass Christophe der Dieb sei und ist tief enttäuscht von ihm. Als sie jedoch in tödliche Gefahr geraten muss sie sich entscheiden ob sie ihrem Herzen, oder ihrem Verstand folgen soll.

Meine Meinung:


Schon der Klappentext ließ darauf schließen, ein ganz besonderes Schmankerl der Unterhaltungsliteratur vorzufinden. Kunstdiebe, Louvre, Liebesgeschichte, Tod und Gefahr - und spezielle Fähigkeiten? Ein bunter Mix, auf den wir uns dieses Mal einlassen wollten. Ich sage absichtlich "wollten", denn bereits nach den ersten Seiten war klar, was uns hier erwarten würde.

Um es gleich mal vorab zu sagen: Wer sich etwas Neues erwartet, ist fehl am Platz. Das geht so weit, dass ich gerade bei den erotischen Szenen das Gefühl hatte, die eine oder andere Formulierung doch schon in anderen Büchern gelesen zu haben. Hervorschnellende Zungen, Blitze im Unterleib und Penisse, die jeden Uterus sprengen würden - schon bei Audrey Carlan fand ich diese Wendungen nicht erotisch, beim besten Willen nicht.

[SPOILER Anfang]
Nachdem es aber hier nicht nur um Liebe und Sex geht, bedient sich die Autorin noch munter weiter bei anderen Genres, ein klein bisschen X-Men (Die Art Hunter haben zwar alle Fähigkeiten, dürfen sie aber nicht wirklich einsetzen?), ein bisschen Thriller im Stil von Hannibal Lecter (ja, auch der Serienkiller darf nicht fehlen!) und ein im Geheimen agierenden Gegner, der geistig ein bisschen gaga ist und natürlich die Art Hunter alle komplett vernichten will (Blofeld aus James Bond lässt grüßen).
[SPOILER Ende]

Dieser bunte Mix kann aber nicht verhindern, dass man bereits nach den ersten Seiten erahnen kann, wie die Geschichte enden wird. Der eher platte Schreibstil trägt außerdem sein Scherflein dazu bei, dass man schon bald Lust bekommt, zu blättern, zu blättern und noch mehr zu blättern ... Hölzerne Dialoge, Protagonisten, die blaß und farblos bleiben, keinerlei Tiefe bekommen, und Nebenfiguren, die zu reinen Stichwortgebern degradiert werden - so in etwa kann man meiner Meinung nach zusammenfassen, was einen hier erwartet.

Dies alles trägt nicht dazu bei, dass man sich in diesem Buch wirklich wohlfühlen kann. Schade eigentlich, denn ich finde, man hätte aus der Geschichte schon etwas machen können. Die fragwürdigen Fakten, die uninspirierten Sexszenen und dieser wilde, unausgegorene Genre-Mix sorgen allerdings dafür, dass ich kein weiteres Buch dieser Reihe lesen werde.

Mein Fazit:


Aus der Idee zu "Art Hunter" hätte man sicherlich etwas machen können, so aber wirkt der Roman eher lieblos aus anderen Genres zusammenkopiert und hat mich nicht wirklich ansprechen können.

  • ★★★★
  • E-Book
  • 300 Seiten
  • Sieben Verlag
  • 978-3864436253

4 Kommentare

  1. Man kann ja schon aus einer Standard-Idee ein tolles Buch herausholen, es steht und fällt eben alles mit der Umsetzung. Und hier haben wir offensichtlich das Gegenteil: trotz bewährter Versatzstücke kam kein lesenswertes Buch dabei heraus. Wie gut, dass ich mir das erstpart habe ;-) und dass sich durch die kritischen #BBFliest-Rezensionen sich jeder selbst ein Bild machen kann, ob er sich das antun möchte.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für meinen Geschmack wurde hier einfach auch zu viel zusammengemischt, es wirkte irgendwann einfach nur noch übertrieben und an den Haaren herbeigezogen ... Und ja, du hast beim Lesen nichts versäumt ... Die "Highlights" gab's ja eh auf Twitter :D.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  2. Die Kostproben auf Twitter waren ja echt gruselig.
    Mit eurem nächsten #bbf-Buch wünsche ich Euch mehr Glück. Die Auswahl sieht schon mal vielversprechend aus.

    LG,
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da haben wir ja gezielt die "Highlights" ausgesucht ;) ... Und was unser aktuelles Buch angeht: Ich bin zwar noch nicht durch, aber ich kann jetzt schon sagen, dass das deutlich besser ist :D.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen