26. November 2017

Thomas Brezina auf Tour durch Österreich

Im Rahmen der Vorstellung seines neuen Buchs "Alte Geister ruhen unsanft" (Meine Rezi findet ihr hier) tourte Thomas Brezina durch ganz Österreich. In Zusammenarbeit mit einer unserer lokalen Zeitungen  gab es auch in Graz eine Buchpräsentation, die ich mir nicht entgehen lassen wollte.


Ein kleines Problem gab es zwar beim Einlass, da meine Begleitung nicht auf der Gästeliste stand, aber am Ende klappte es dann doch und wir suchten uns einen Platz in der Nähe einer der Kameras, die die Buchpräsentation ins Internet streamen sollten (Die Aufzeichnung kann man sich übrigens auch noch nachträglich hier ansehen).

Begleitet von Jubelrufen und tosendem Applaus begann Thomas Brezina schließlich sehr pünktlich das Gespräch mit der Moderatorin. Und die Sitze waren wirklich bis auf den letzten Platz gefüllt, sogar noch im Foyer des Gebäudes standen junge und alte Fans und lauschten der Unterhaltung.


Gleich zu Beginn erzählte Brezina, dass er nicht wie ein klassischer Autor sein Manuskript bei verschiedenen Verlagen eingereicht hatte, sondern dass der Verlag auf ihn zukam, Bücher zu schreiben. Angefangen hatte alles mit neunn Büchern, da jedes in einem anderen österreichischen Bundesland spielen sollte - am Ende wurden daraus mehr als 550 ... Aus dem einfachen Grund, da Brezina eine Zeit lang sogar jeden Monat ein Kinderbuch ablieferte.

Anfangs konnte sich der Autor allerdings nicht vorstellen, dass seinen Büchern ein solcher Erfolg beschieden sein würde. Nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch in Asien sind seine Bücher immer noch sehr gefragt. Tiger-Team, Tom Turbo, Die Knickerbocker-Bande - Brezina ist vielseitig. Auch ein neues, "erwachsenes" Abenteuer in Sachen Tom Turbo wollte er daher nicht ausschließen.


Die Frage nach seinen persönlichem Lesegeschmack beantwortete er unter anderem mit "Ken Follett", was mir fast zwangsläufig ein kleines Grinsen ins Gesicht zauberte (Ich durfte Follett ja ebenfalls vor kurzem persönlich erleben). Darüber hinaus mag Brezina aber auch Biografien sehr gerne, weil er sich für das Leben anderer Menschen interessiert.

Auf seine Aktivitäten in den sozialen Medien angesprochen erwähnte er, dass eigentlich Donald Trump dafür verantwortlich ist, da er es nicht mehr mitansehen wollte, dass permanent nur Negatives Schlagzeilen machen würde. Er erzählte, dass er seine Stimme im Gegenzug einfach nutzen wollte, auch die schönen Seiten des Lebens aufzuzeigen. Über 30.000 Fans pro Netzwerk (Facebook und Instagram) danken es ihm mittlerweile.

Nach einer guten halben Stunde erhielten die Besucher die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Hier zeigte sich dann wirklich sehr deutlich, dass sehr viele Fans an diesem Abend gekommen waren, denn viele fragten nach ihren weiteren Lieblingsserien und ob Brezina sich auch hier neue Bücher vorstellen könnte. Tja, das kommt dann wohl davon, wenn man bei EINER Serie ein neues Buch schreibt :).


Der zweite Teil des Abends bestand aus der Signierstunde. Im Vorfeld war ja bekannt gegeben worden, dass man sich auch eine Detektivurkunde holen könnte, wenn man eines der alten Bücher zum Signieren mitbringen würde. Da der Autor außerdem für Selfies zur Verfügung stand, bildeten sich recht rasch zwei lange Schlangen zu beiden Seiten der Sitzreihen. Auch hier zeigte der Autor sein Herz für Kinder, die ganz jungen Fans durften zu Beginn nach vorne kommen, um als erstes Foto und Unterschrift zu holen.

Das Fotografieren und der Ansturm sorgten allerdings auch dafür, dass wir am Ende die Veranstaltung vorzeitig verließen - mir persönlich war es hier nicht so wichtig, ein signiertes Buch zu bekommen. Die Stimmung und die Begeisterung werden mich aber als bleibende Eindrücke trotzdem von diesem Abend begleiten, das genügt mir als Erinnerung vollkommen :).

8 Kommentare

  1. Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Ich hatte Thomas Brezina noch ohne grauen Haaren in Erinnerung *lach*. Vielen Dank für Deinen Beitrag. Irgendwie werden da Erinnerungen wach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir schon zwei ... Aber gut, er ist Jahrgang '63, da darf ein Mann graue Haare haben :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  2. Wieder ein schöner Bericht. Ich wäre auch gern zu Brezina gegangen, aber momentan ist in der Arbeit so viel los, dass ich keine Zeit dafür hatte. Hoffentlich passt's ein anderes Mal und dank dir, habe ich doch einiges erfahren.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du irgendwann Zeit findest, kannst du dir den aufgezeichneten Stream ja noch ansehen ;).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
    2. Schon, aber das ist halt was anderes.

      Löschen
    3. Stimmt natürlich :). Aber es wird bestimmt eine neue Chance geben, wenn 2018 das Tom Turbo-Jubiläum ansteht, schätze ich!

      Löschen
    4. Haha, für Tom Turbo war ich sogar damals etwas zu alt. XD Aber es wird schon einmal passen.

      Löschen
    5. Wenn man danach geht, war ich damals für alles von Brezina schon zu alt :D. Aber den Forscherexpress hab ich trotzdem gern geschaut und das Fahrrad hatte schon was mit seinen 111 Tricks ;).

      Löschen