29. November 2017

Handlettering der Buchblogger / 10.2017 + 11.2017

Erinnert ihr euch noch an die Aktion "Handlettering der Buchblogger" von Nisnis, Anja und Leni? In letzter Zeit war es in dieser Hinsicht auf meinem Blog leider sehr still ... Im Oktober bin ich aus KrankheitsgrĂŒnden nicht dazu gekommen, der November war leider sehr stark durch Zeitmangel geprĂ€gt.


Trotzdem wollte ich nicht darauf verzichten, mir nachtrĂ€glich zum Oktober etwas zu ĂŒberlegen bzw. etwas zu zeichnen. Daher zeige ich euch heute einfach das, was zu den letzten beiden Themen entstanden ist bzw. wie weit ich damit gekommen bin.

Das Thema fĂŒr den Oktober lautete:

Lettere den Namen einer Buchreihe neu.

Die letzte Zeit hat mir ziemlich deutlich vor Augen gefĂŒhrt, dass ich mehr ĂŒben sollte. Denn fĂŒr den Oktober wollte ich mich eigentlich an "Elias & Laia" versuchen. Ich mochte diese beiden BĂŒcher, fand aber den Schriftzug auf den Covern ein wenig einseitig.

Die beiden Namen gingen mir im VerhĂ€ltnis beim Entwurf sogar recht schnell von der Hand, bei dem "et" bin ich allerdings fast verzweifelt ... Kein Zeichen gefiel mir so wirklich, wo ich das GefĂŒhl hatte, das passt jetzt zwischen die beiden Namen hinein.


Am Ende warf ich alles ĂŒber den Haufen und startete mit einem neuen Titel: Ich zeichnete eine erste Version fĂŒr "Flawed", die Dilogie von Cecelia Ahern, die ich dieses Jahr als Hörbuch gehört habe (und die dankbarerweise nur ein Wort als durchgehenden Reihen-Titel hat).

Aber selbst hier brauchte ich drei AnlĂ€ufe, bis ich mit dem Entwurf zufrieden war, zuerst war der Weißraum zu groß (Jetzt habe ich wieder etwas ĂŒber die Position der Buchstaben gelernt), dann sagte mir die GrĂ¶ĂŸe des W nicht zu ...

Das erste Buch

"Flawed – Wie perfekt willst du sein?" ist der erste atemberaubende Band des neuen Zweiteilers von Bestsellerautorin Cecelia Ahern. 

Spannend und emotional erzĂ€hlt sie in dieser Dystopie die Geschichte der 17-jĂ€hrigen Celestine, die darum kĂ€mpft, etwas anderes sein zu dĂŒrfen als perfekt.

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich sĂŒĂŸen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im GefĂ€ngnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.


Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht ĂŒber die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kĂ€mpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

WĂ€hrend ich mich mit dem Titel fĂŒr dieses Buch beschĂ€ftigte, fiel mir auf, dass die Grafikerin fĂŒr den Titel wohl eine Ă€hnliche Idee hatte wie ich - denn die Schrift entspricht der klassischen "Trajan", es sind also Buchstaben, die schon die alten Römer verwendet haben. Die Unterbrechungen bzw. Auslassungen spiegeln außerdem schön wider, dass die Gesellschaft  - und die Buchstaben - nur vordergrĂŒndig perfekt sind.

Mit Transparentpapier habe ich den Entwurf auf normalweißes Papier ĂŒbertragen und mit grauem und schwarzem Filzstift neu gezeichnet. So 100%ig zufrieden bin ich nicht mit dem Ergebnis, weil diese Stifte offensichtlich schmieren, auch wenn ich nun anderes Papier verwendet habe.


Wenn ich nach Weihnachten Zeit finde, unternehme ich vielleicht einen neuen Versuch mit Buntstiften, denn das Grau gefÀllt mir nicht so sonderlich. Dank des Transparentpapiers ist das keine Hexerei mehr :).

Kommen wir zum November.

Das Thema fĂŒr den November lautete:

Lettere die Namensneuschöpfung eines Lieblingsbuchpaares.

Da erst recht spĂ€t bekannt wurde, was das Thema im November sein wĂŒrde, beschloss ich, ein bisschen zu improvisieren. Ich bin zwar nicht so die große Liebesroman-Leserin, aber ich spielte im Kopf ein wenig mit den Namen herum, die mir Google in Sachen Liebespaare auswarf. Mir wollte allerdings nichts einfallen, was mir gefiel ...

Am Ende fiel mein Blick auf meine verworfenen Ideen aus dem Oktober und ich beschloss, "Elias & Laia" doch noch eine Chance zu geben :).

Das Buch

WĂ€hrend Elias in der berĂŒhmten MilitĂ€rakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia tĂ€glich die WillkĂŒr der Herrschenden fĂŒrchten. 

Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Sie tarnt sich als Sklavin und dringt so in das Innerste von Schwarzkliff ein. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein mĂŒsste ...

Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknĂŒpft.

Es mag vielleicht nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig einfallsreich sein, aber "Laias" hörte sich fĂŒr meine Ohren wenigstens nach einem guten Namen an :D.

Da ich "Laia" das erste Mal mit einer relativ runden und bauchigen Schreibschrift entworfen hatte, brauchte ich eine Weile, ein S an den Namen anzuhĂ€ngen, das sich harmonisch an den Namen anfĂŒgte.


Hier habe ich mit Buntstiften und Finelinern gearbeitet. Das Ergebnis ist zwar auch nicht perfekt, gefĂ€llt mir aber im Vergleich zum Oktober-Bild deutlich besser. Die Namensneuschöpfung ist mir - denke ich - mit den zwei verschiedenen Farben ganz gut gelungen- Und mit Buntstiften ließ sich der Übergang doch besser realisieren ...

Das nÀchste Mal nehme ich mir auf jeden Fall wieder die Zeit, die Bilder zu scannen, damit werden die Letterings wenigstens gleich hell (Das ist mir leider dieses Mal beim Fotografieren nicht gelungen).

6 Kommentare

  1. Hallo Ascari,
    ahhh, du hast dich bei deinen Letterings fĂŒr meine absolute Lieblingsfantasybuchreihe "Elias & Laia" entschieden. <3 Ich muss sagen, dass ich bei dem PĂ€rchennamen auch erst an Elias & Laia gedacht habe. Allerdings hatte ich dann keine so gute Umsetzung im Kopf und bin dann kurzerhand doch auf ein anderes Paar umgeschwenkt.

    Deine Interpretation gefÀllt mir sehr. Ich finde die gelbe Schrift passt sehr gut zu den Farben des Covers. Ich hÀtte da auch so in Richtung Gold gedacht. Auch finde ich es sehr schön, dass du den Teil von Elias Blau gefÀrbt und den den Teil von Laia in dem helleren Ton gelettert hast. Richtig gut gefÀllt mir auch das I, in dem sich beide Namensteile vereinen. Ein sehr gelungenes Lettering.

    Aber auch das Lettering von Flawed gefĂ€llt mir unglaublich gut. Man merkt, dass du hier sehr sorgfĂ€ltig auf die ZwischenrĂ€ume und ĂŒberhaupt die Buchstabenkonstellationen geachtet hast. Die kleinen Unterbrechungen zwischen den Buchstaben machen optisch einiges her.

    Deine beiden Letterings gefallen mir wirklich unglaublich gut. Vielen Dank, dass du sie mit uns geteilt hast :o)

    Ganz liebe GrĂŒĂŸe
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      danke fĂŒr deine Komplimente :). Ein paar Sachen habe ich zum Schluss komplett spontan gestaltet, die Farben und den Übergang von "Laias" zum Beispiel - daher freut es mich, dass das bei dir so gut ankommt :).

      Bei "Flawed" war es mir wichtig, dass das so rĂŒberkommt, aber ich bin noch immer in Spiellaune, was diesen Schriftzug angeht, an den setze ich mich bestimmt noch mal ;).

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Ascari

      Löschen
  2. Liebe Ascari,

    wie schön, dass du trotz allem noch Zeit fĂŒr unsere Aktion finden konntest. Beide Lettering gefallen mir sehr gut und ich muss ein bisschen grinsen, dass du auch perfektionistisch veranlagt bist, hi hi.

    Transparentpapier ist eine gute Möglichkeit zu skizzieren, gestalten und zu lettern. Manchmal gefallen mir die EntwĂŒrfe auf diesem Papier sogar viel besser als ein Original auf Papier. Wie schade, dass der graue Stift geschmiert hat, das hĂ€tte mich ebenso verĂ€rgert. Wunderbar finde ich es wieder, wie genau du arbeitest. Das hab ich ja total gern. Der Titel ist dir wirklich gut gelungen und die Idee ist kreativ umgesetzt.

    Deine Namensneuschöpfung spricht mich noch mehr an. Sie ist luftig, leicht, farbenfroh und somit erfrischend. Mit den Farben machst du deutlich, welcher Namensteil weiblich und welcher mÀnnlich ist und die Verzierungen machen den Schriftzug zu einem harmonischen Lettering.


    Eine bauchige Schrift möchte ich auch einmal probieren. Ach ja, und das Et Zeichen macht auch mir Probleme ;-).

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      dein Kommentar freut mich jetzt wirklich sehr, denn ich dachte eigentlich, nach deinem Malheur mit dem Messer bist du erst mal eine Weile außer Gefecht gesetzt.

      Bis jetzt habe ich meine EntwĂŒrfe ja ausnahmslos auf kariertem Papier gezeichnet, aber gut, wo jetzt das Transparentpapier eingezogen ist, werd ich auch mal einen anderen Ansatz versuchen :). Und ja, der Perfektionismus - mein vertrauter Begleiter :D ...

      Schön, dass das mit den Farben ohne ErklĂ€rung gut verstĂ€ndlich ist, ich hatte ĂŒberlegt, ob ich was dazu schreiben sollte, hab es aber dann gelassen. Das Ocker / Goldgelb verbinde ich mit der Figur von Laia, weil ich sie mir immer wie eine Art Beduinin vorgestellt habe, wĂ€hrend Elias mich immer an einen römischen Soldaten erinnert hat. Ich habe hier kurz ĂŒberlegt, ob ich statt dem Blau ein Grau mit Schwarz verwenden sollte, fand das Blau dann aber schöner, weil harmonischer :).

      Und: Ich hatte mir das mit dem Et-Zeichen einfacher vorgestellt ...

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Ascari

      Löschen
  3. Hey,

    das sieht so toll aus! Ich bin da leider total talentfrei. :D

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,

      hast du es schon mal versucht? Denn ich hab das GefĂŒhl, dass hier wirklich jeder was Schönes gestalten kann, auch wenn man jetzt nicht so das große Zeichengenie ist :). Du willst außerdem gar nicht wissen, wie viel bekritzelte NotizblĂ€tter hier herumliegen, bis ich zu dem Ergebnis gekommen bin, das du da vor dir hast :D.

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Ascari

      Löschen