3. Oktober 2017

Tops & Flops / 09.2017

Und wieder einmal erscheinen meine Tops & Flops nicht ganz pünktlich zum Monatsbeginn. Aber wenigstens habe ich in diesem Monat eine gute Ausrede, denn #Buchpassion ist schon eine ziemlich geile Aktion gewesen :). Ich hoffe auf jeden Fall auf eine Neuauflage nächstes Jahr!


Der September war im Vergleich zu den Vormonaten wieder etwas schwächer, was die Anzahl der gelesenen Bücher angeht. Aber gut, man kann nicht immer gleich viel Zeit zum Lesen haben - und wenn es jetzt eine so tolle Aktion wie das #handletteringderbuchblogger gibt, kann ich leider nicht anders, als ab und zu das Buch mal zur Seite zu legen.

Aber etwas Positives gibt es hier trotzdem zu sagen: Ich habe wieder mehr gute Bücher gelesen! Zwar ist kein 5 Sterne-Buch dabei (Ihr wisst ja, fünf Sterne vergebe ich eher selten), aber das macht nichts. Gut unterhalten konnten mich gleich mehrere Bücher, die ich gerne weiterempfehle.

Top des Monats: Gelesenes

Der Toptitel des Monats geht dieses Mal an "Todesreigen" von Andreas Gruber. Okay, wahrscheinlich wenig verwunderlich, wenn man weiß, dass ich den Autor zu meinen Lieblingen zähle, aber ich finde es gut, dass dieser vierte Teil der "Todes"-Reihe so anders ist als seine Vorgänger. Das erhält die Spannung und macht auch Lust, sich auf eine längere Wartezeit für die Nachfolger einzurichten.


In meinem letzten Beitrag "Vom SuB befreit" gehe ich noch ein bisschen mehr ins Detail, warum ich wieder einmal mehr oder weniger in das Buch gezogen wurde ;) ...

Ich habe übrigens auch ein wenig ins Hörbuch reingehört, Achim Buch leiht auch dieses Mal Nemez und Sneijder wieder seine Stimme - und Sneijders niederländischen Akzent bekommt er herrlich hin. Wer also lieber hören will: Das Hörbuch ist ebenfalls sehr gut gemacht!

Top des Monats: Gehörtes

Das Top-Hörbuch für den September überrascht wohl auch nicht, wenn man meine Begeisterung für a) Joachim Kerzel und für b) Ken Folletts Kingsbridge-Romane kennt. Mitte des Monats ist der dritte Teil der Reihe "Das Fundament der Ewigkeit" endlich erschienen und ich konnte gar nicht anders, als mein Hörbuch-Guthaben von Audible für diese Geschichte einzusetzen.

Gewöhnlich ziehe ich ja eigentlich ungekürzte Ausgaben vor, aber mit Kerzel und Follett verbindet mich in dieser Zusammenstellung schon eine recht lange Liebe - und da habe ich ausnahmsweise zur gekürzten Variante gegriffen. Wobei "gekürzt" in diesem Fall bedeutet, dass man immer noch gut 15 Stunden Hörspaß bekommt.


Und Kerzel enttäuschte mich auch dieses Mal nicht! Es gab einige Stellen, wo ich beim Hören regelrecht eine Gänsehaut bekam ... Die Geschichte selbst ist ein typischer Follett. Er verwebt gekonnt historische und fiktive Figuren zu einem großen Ganzen und man kann sich an vielen Stellen des Eindrucks nicht erwehren, dass die Menschheit in den vergangenen 450 Jahren nicht unbedingt deutlich klüger geworden ist.

Flop des Monats

Der Flop des Monats kommt dieses Mal ebenfalls aus der Hörbuch-Ecke. Und zwar ist das "Grandhotel Angst" von Emma Garnier. Julia Nachtmann macht zwar als Sprecherin durchaus einen guten Job, konnte aber nicht verhindern, dass ich mich bereits nach kurzer Zeit zu langweilen begann. Der versprochene Mix aus Krimi, historischem Roman und Geistergeschichte wollte bei mir einfach nicht zünden.


Am ehesten wird meiner Meinung nach noch das Versprechen eines historischen Romans eingelöst, aber als Krimi plätscherte die Geschichte einfach nur vor sich hin ... Spannend nenne ich jedenfalls etwas anderes.

Auch die Protagonistin Nell konnte mich mit ihrer Art nicht wirklich für sich einnehmen. Daher habe ich ab der Hälfte ca. das Hörbuch auf erhöhte Geschwindigkeit gestellt, um endlich zu einem Ende zu kommen - und nicht einmal das konnte die Geschichte für mich herausreißen. Wirklich schade, denn die Idee hatte sich für mich durchaus interessant angehört ...

12 Kommentare

  1. Ich teile Deine Meinung über Andreas Grubers neuestes Buch. Es ist anders als die anderen Bände dieser Reihe, aber ich fand die Entwicklung gut, spannend zu lesen und sie öffnet auch schöne Möglichkeiten für die Zukunft. Da bleibt's interessant.

    Das Fundament der Ewigkeit habe ich noch nicht begonnen, ich will mich ja an die ungekürzte Version wagen und das wird dann wieder ein Langzeitprojekt ;-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      ich musste an dich gestern Abend denken, als ich beim Bücherflohmarkt war und eine alte Taschenbuch-Ausgabe von "Die Säulen der Erde" gefunden habe :). Habe sie mitgenommen, weil ich die Bücher eigentlich nur als HB habe und irgendwann doch einmal den ersten Teil rereaden werde ... Folletts Wälzer sind eben Langzeitprojekte, genau wie du sagst (Erinnere mich bloß nicht an die Jahrhundertrilogie, die drei Bücher hab ich tatsächlich kurz hintereinander durchgesuchtet :D).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  2. Vorgespult hast du! tststststs :P
    Hab ich bei nem Hörbuch noch gar nicht gemacht, ich verlass eher den Raum, werkel was rum und wenn ich zurück komm und UNBEDINGT wissen will, was passiert ist und wie es weiter geht, dann geb ich dem Hörbuch noch eine Chance ;)

    Gruber hab ich mir für November vorgenommen. Jetzt im Oktober sind erstmal die Gruselbücher dran *hehe*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Mache ich immer, wenn mir eine Geschichte nicht so zusagt! Warum soll ich mich quälen, wenn mich dann nur noch das Ende interessiert? Gibt viele andere gute Hörbücher, die meine Aufmerksamkeit verdienen ;).

      "Der fünfte Erzengel" von Andreas würde übrigens zu deinem Motto passen :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  3. Todesreigen gefiel mir auch gut, Grand Hotel hatte ich nie im Visier. Den neuen Follett habe ich meinem Mann geschenkt. Ich stehe nicht ganz so auf historische, dicke Bücher, doch das Hörbuch wäre für mich noch eine gute Alternative.
    Viele Grüsse
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvia,

      wenn du Folletts historischen Büchern eine Chance geben willst: Ich kann den Herrn Kerzel auch für die beiden früheren Kingsbridge-Romane empfehlen :). Er hat so einen wunderschönen charakteristischen Bass, da gewinnt eigentlich jedes Hörbuch noch dazu, dass er liest.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  4. Hallo :)
    das du bei "Grandhotel Angst" vorgespult hast kann ich nachvollziehen, das Buch war zäh. Und Nell so unfassbar nervig!
    Von Follett habe ich noch nichts gelesen oder gehört. Vielleicht irgendwann mal.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zäh ist noch freundlich ... Wobei ich das schade finde, denn aus der Geschichte und vor allem dem Setting hätte man durchaus etwas machen können.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  5. Liebe Charlotte,
    ich kenne bisher noch keins deiner hier vorgestellten Bücher, werde mir aber gleich mal deine Tops anschauen. :)
    Dein Blog ist wirklich sehr schön, da bleibe ich gleich mal als Leser da.
    Wenn du möchtest, schau doch mal bei mir vorbei, da läuft aktuell ein Gewinnspiel. :)
    Liebste Grüße,
    Miriam
    http://poesiegeklecker.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Miriam,

    vielen Dank! Wundere dich aber nicht, wenn ich hier mehr mit meinem Nickname schreibe, der gefällt mir besser :).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ascari,
    schade, dass Dich "Grandhotel Angst" nicht begeistern konnte. Mir gefiel es ja richtig gut, vor allem weil ich die Atmosphäre so toll fand.
    Geschmäcker und Empfindungen sind halt verschieden. Ich hätte in deinem Fall dann wahrscheinlich sogar abgebrochen. :)
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ela,

      ich hab eh überlegt, ob ich das tun soll. Aber ein Teil von mir war doch neugierig genug, dass ich wissen wollte, was die Autorin sich für das Ende ausgedacht hat ... :D

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen