27. September 2017

Handlettering der Buchblogger / 09.2017

Vor einiger Zeit stieß ich bei Nisnis von Nisnis Bücherliebe erstmals auf die Aktion "Handlettering der Buchblogger", die diese zusammen mit Tanja und Leni veranstaltet. Und was soll ich sagen? Meine Neugier war geweckt. Schon eine ganze Weile bewunderte ich Nisnis' schöne Zeichnungen, die sie ungefähr einmal im Monat auf ihrem Blog postet.


Und die Idee gefiel mir, warum nicht Handlettering und Bloggen miteinander verbinden? Zugegeben die Frist bis Ende September war jetzt für das erste Thema etwas kürzer, aber ab und zu reizen mich Herausforderungen durchaus. Denn - ich und Handlettering? Ob ich so etwas auch zusammenbringe?

Das Thema lautete:

Lettere den Titel eines Buches aus deinem Buchregal neu.

Einige Ideen hatte ich schon, wenn auch keine davon dem entspricht, was die meisten so unter Handlettering verstehen ... Wobei ich allerdings gelernt habe, dass es nicht unbedingt um "kalligraphische" Schriften gehen muss. Eigentlich zählt alles zu Handlettering, wo es darum geht, Buchstaben zu zeichnen. Wie man das umsetzt und mit welchen Materialien, ist egal.

Die erste konkrete Vorstellung entstand, als ich abends daheim einen Blick auf mein Bücherregal warf, in dem unter anderem einige Bücher von Ursula Poznanski friedlich nebeneinander "hausen". Die Titel bestehen - bis auf einige Ausnahmen - ja immer aus einem Wort. Und ein einzelnes Wort, hmm ... Der nächste Gedankenschub kam, als ich mir die Titel genauer anguckte und mir dachte, dass ja jeder eine Bedeutung hat, egal ob man die sofort versteht oder erst nachschlagen muss.

Am Ende entschied ich mich für "Layers", obwohl auch ihr aktuelles Buch "Aquila" in die engere Auswahl gekommen ist (Mehr als den Entwurf habe ich aber dafür noch nicht geschafft).

Das Buch

Layers – die Wahrheit ist vielschichtig.

Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun?
In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält.
Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.

Von allen Jugendbüchern von Ursula gefällt mir von der Gestaltung her dieses Buch immer noch am besten, habt ihr es schon mal in der Buchhandlung in der Hand gehabt? So richtig toll kommt das ja tatsächlich nur in der Printausgabe rüber ... Layers ist aber auch das englischeWort für Schichten oder Ebenen. Wer mit Grafikprogrammen zu tun hat, weiß, was ich meine :).

Was lag da ferner als zu versuchen, den Titel selbst in solchen Ebenen zu gestalten?

Nach ein paar Entwürfen mit Bleistift am Notizblock (Es lebe der Radiergummi!) hatte ich meine Ebenen endlich so weit, dass man sowohl die Buchstaben als auch die Ebenen als solche erkennen bzw. lesen konnte. Die richtigen Abstände der Ebenen zueinander zu finden, war nämlich doch nicht so einfach, wie ich mir das vorgestellt habe ...


Dann der Übertrag auf weißes Papier, mit Linienblatt dahinter ließ sich das Motiv relativ gut und schnell vorzeichnen. Die nächste Überraschung kam (Nicht vergessen, ich bin ja absoluter Frischling :)) mit den Stiften bzw. dem Papier - ich glaube mir ist noch nie aufgefallen, wie sehr wasserbasierte Filzstifte von Druckerpapier aufgesaugt werden ...


Mit dünnem Fineliner vorzeichnen und mit dem dickerem Stift ausfüllen hat aber immerhin so geklappt, wie ich mir das vorgestellt habe. Einzig und allein mit dem Papier muss ich mir was überlegen, das macht keinen Spaß, wenn man an den Ecken immer so dicke Punkte hat, wo man den Stift ansetzt.

Da ich mir aber vorgenommen hatte, das Motiv zu digitalisieren, dachte ich mir, kann ich es ja noch ein bisschen nachbessern :). Und das ist jetzt das fertige Ergebnis:
Ich schätze, für mein allererstes Mal braucht es sich nicht zu verstecken. Was meint ihr?

28 Kommentare

  1. Hey Ascari,

    für deinen ersten Versuch ist das mega professionell geworden. Respekt! SIeht wirklich schön aus.

    Liebe Grüße
    Shanita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut mich!!

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  2. Ich finde Dein Handlettering super gelungen. Vor allem, weil wie Art, wie Du das Lettering gestaltet hast, auch noch die Bedeutung des Titels widergibt. Eine tolle Idee, die Du auch noch gekonnt umgesetzt hast. Hut ab!

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Gabi! Es freut mich selbst, dass meine Kreativität ab und zu doch noch funktioniert :D.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  3. Guten Abend liebe Ascari :)
    wow das hast Du super gemacht :)
    ich interessiere mich ebenfalls für das Handlettering. Danke für die Tipps, ich werde das mal ausprobieren:)
    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      dankeschön, als Frischling freut mich wirklich jedes Kompliment :).
      Ob mein Ansatz der richtige ist, weiß ich nicht so genau, viele arbeiten auch mit Transparentpapier, aber es hat fürs erste Mal jedenfalls funktioniert :D. Jetzt kann ich mich selbst ans Finetuning machen!

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  4. Hallo,

    wow, das schaut so toll aus. Ich habe auch schon alles da um ein BuJo zu beginnen. Ich möchte nun ein wenig üben, damit ich im Jänner dann so richtig durchstarten kann.

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,

      die Bulletjournals hab ich auch schon oft bei anderen bewundert, aber ich fürchte, die Energie dafür bringe ich nicht auf ... Schon deswegen nicht, weil ich meine Termine kaum in ein Notizbuch schreibe. Ich möchte aber mit einem Malbuch-Kalender für nächstes Jahr mal versuchen, ob ich es wenigstens schaffe, einen Blogplaner auf diese Weise zu führen :D.

      Liebe Grüße und viel Erfolg!
      Ascari

      Löschen
  5. Schick, schick :D Und wirklich thematisch perfekt getroffen!
    Ich werds wohl diesen Monat nicht schaffen (obwohl evtl hab ich am Freitag was Zeit) wollt aber danach mit einsteigen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Ich bin ja auch schon auf das Oktober-Thema sehr neugierig, aber bis zur Umsetzung wird es bestimmt etwas dauern, vor allem die ersten zwei Wochen im Oktober werden ein ziemliches Tohuwabohu bei mir sein ...

      Löschen
  6. Huhu :),

    die Idee zu der Aktion finde ich richtig cool. Ich bewundere das Lettering in der Bullet Journal-Szene immer, in der die Leute ihre Notizbücher teilweise mit super kunstvollen Schriftzügen verzieren, während ich froh bin, wenn ich zwei verschiedene Stifte verwende :D.
    Ich wollte Lettering immer mal ausprobieren. Vielleicht wäre die Aktion auch was für mich.

    Deine Idee finde ich richtig toll. Da wäre ich nie drauf gekommen, weil ich bei Lettering auch erstmal an diese verschlungene Schönschrift denke, aber es ist echt total kreativ und passend zum Titel.

    Darf ich fragen, wie man sowas digitalisiert?

    Liebe Grüße :)
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charlie,

      auch mit zwei Stiften lässt sich bestimmt gut lettern! Wer sagt, dass man jede Equipment kaufen muss? Ich hab diese erste Zeichnung eigentlich mit allem gemacht, was ich daheim hatte ...

      Digitalisiert hab ich es mit einem Scanner und dann mit nem Bildbearbeitungsprogramm weiterbearbeitet. Tante Google ist deine Freundin, wenn du konkrete Anleitungen suchst ;).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  7. Guten morgen!
    Wow, das sieht richtig gut aus und die Idee mit den Ebenen finde ich super und gut umgesetzt. Verstecken muss sich Dein Lettering auf gar keinen Fall! Ich bin echt gespannt, wie die Aktion weiter geht und was das nächste Thema ist!
    Viele Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, danke!!
      Ich bin auch schon auf das nächste Thema für das Lettering gespannt, auch wenn ich wahrscheinlich erst in der zweiten Oktoberhälfte dazukommen werde :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  8. Das sieht ziemlich cool aus, vor allem die digitale Version ist echt toll geworden!

    Wor beiden Anfänger müssen uns defintiv nicht verstecken ;)

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vivka,

      puuh, da ich bin froh :D. Aber ich sag's gleich fürs nächste Mal: Beim Speed-Painting kann ich nicht mitmachen, da fehlt mir die Ausrüstung dazu ;).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
    2. Hehe das war wahrscheinlich auch nicht die Intention der Drei, aber ich fand es inetressant, ob es jmd interessieren würde, wenn ich es eben mitfilme und dann als Speed-Paint zeigen würde ;)

      Ob das gut aufgenommen, ausgeleuchtet etc wird, das lassen wir mal lieber beiseite, da muss ich erst mal ausprobieren und üben xD

      Liebste Grüße

      Vivka

      Löschen
    3. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt auf das Ergebnis! Mir fehlt im Moment leider ein wenig die Zeit zu üben, aber ich hoffe, dass es nächste Woche dann besser wird ...

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  9. Liebe Ascari,

    wow, war mein erster Gedanke, als ich dein Lettering sah. Hammer, dass das dein erstes! Lettering sein soll. Wahnsinn, dass du dich beim ersten Handlettern an die Darstellung von verschiedenen Ebenen herangetraut hast. Das Cover von Layers, leider habe ich es noch nicht gelesen, lädt aber auch wirklich inspirierend dazu ein, sich perspektivische Gedanken zu machen und zu zeichnen.

    Die Ebenen spiegeln die "Vielschichtigkeit der Wahrheit" sehr gut dar. Du hast sehr präzise gezeichnet und ja, ich erkenne, dass du eine ähnlich perfektionistische Ader hast, wie ich ;-). Ist es nicht irre, was wir plötzlich in den Buchtiteln lesen können?

    Papier spielt eine tragende Rolle beim Lettern. Es ist so ärgerlich, wenn man stundenlang vorgezeichnet hat und ein auslaufender Farbtupfer das Lettering ruiniert. Ich hätte es ebenso nicht für möglich gehalten, scheinbar ewig auf der Suche nach geeignetem Papier zu sein. Ich empfehle dir das Hahnemühle Nostalgie, allerdings ist es zu teuer, um nur zu skizzieren. Ich verwende es ausschließlich, wenn ich "für gut" lettere.

    Ich finde es total irre, dass du dein Lettering sogar digitalisiert und auch Nachbearbeitung hast. Damit stehe ich noch sehr auf dem Kriegsfuß und habe noch nicht das passende Programm für mich gefunden. Durch deine Digitalisierung kann man sehr gut sehen, was aus dieser Handmade - Kunst entwickelt werden kann. Schön ist auch, dass du deine Arbeitsschritte für uns festgehalten hast.

    Toll das du mitgemacht hast und ich freue mich, dass du in der nächsten Runde wieder dabei sein wirst.

    Liebste Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      ich freu mich, dass es dir gefällt :). Ich hab früher sehr gern solche räumlichen Sachen gezeichnet (Ich erinnere mich, dass ich da schon in der Schule ein kleines bisschen ein Händchen dafür hatte), es hat aber nach dem Ende der Schulzeit fast komplett aufgehört ... Umso besser, dass ich jetzt endlich wieder einen Grund habe, herum zu probieren und zu experimentieren :)).

      Der Perfektionist in mir ist aber auch der, der es oft nicht gut sein lässt, da brauch ich dir eh nix dazu zu sagen, stimmt's? Da noch ein Strich, dort noch ein Strich, noch einmal ausbessern ... ;)

      Das mit dem Papier ist echt schwierig, ich hab mal geguckt, jeder empfiehlt ja etwas anderes. Selbst vom Hahnemühle Nostalgie scheint's mehrere Varianten zu geben. Welches genau hast du denn gekauft? Und welche Fineliner verwendest du?

      Das Digitalisieren ist für mich jetzt nicht soooo schwierig, ich bin es gewohnt, am Rechner Bilder nachzubearbeiten. Zwar nicht unbedingt neu zeichnen, hab nämlich kein Grafiktablett oder so, aber freistellen, Farben nachbearbeiten und korrigieren - das ist für mich Alltag beim Arbeiten (wobei Vektoren wieder ein anderes Kapitel sind *seufz*).

      Liebe Grüße und danke für deinen schönen ausführlichen Kommentar!
      Ascari

      Löschen
    2. Liebe Ascari,

      das Räumliche war nie meine Stärke, ganz zum Gebrummel meines Architekten-Vaters ;-). Dir ist es total gut gelungen, ich werde es mal üben.

      Ja, stimmt, kicher. Und manchmal ist eben auch ein! kleiner Strich der, der ein Lettering unschön macht.

      Dies ist mein zweiter Kommentar, wie du ja weißt, der erste ist im Nirvana verschluckt, aber zwischenzeitlich habe ich einen neuen Handlettering-Beitrag gepostet, in dem ich das Papier und die Stifte verlinkt habe. Schau mal vorbei, der Beitrag beantwortet dir deine Fragen.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    3. Liebe Anja,

      danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, den Kommentar nochmal zu schreiben. Versteh einer Google ... Deinen Beitrag hab ich in der Zwischenzeit schon gelesen, werde jetzt wohl mal eine Liste bei Amazon anlegen müssen, damit ich nicht vergesse, welches Material mich interessiert. Alles auf einmal kaufen ist sowieso nicht drin, aber Gott sei Dank kann man ja Prioritäten setzen :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
    4. Total gern, liebe Ascari. Wertschätzung ist doch fein, nicht?

      Meine Familie findet es inzwischen total lustig, dass man mir mit einem Stift eine riesige Freude machen kann. Ich habe ein paar meiner Stifte in Dubai gekauft, da waren sie erheblich günstiger und ich werde in den Herbstferien erneut jeden Laden plündern, der Stifte, Papier und Tinte verkauft ;-).

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    5. Jaaaa, ich freu mich!!

      Ich hab übrigens beim Schreibtisch aufräumen mein altes Federmäppchen gefunden und mit den Lettering-Stiften gefüllt, die ich jetzt so in letzter Zeit verwendet habe. Damit die nicht so herumfliegen, wenn ich sie nicht verwende. Gott sei Dank hab ich in der Zwischenzeit für die Buntstifte und Filzstifte neue Täschchen besorgt, da hat sich das wirklich angeboten, den Lettering-Stiften ein erstes Zuhause zu geben :D.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  10. Hallo Ascari,
    krass! Kaum zu glauben, dass das dein erstes Lettering war. Ich finde es ist wahnsinnig gut und richtig professionell geworden. Man erfahrene Handletterer hätte das nicht so gut hinbekommen. Die Buchstaben sind perfekt proportioniert. Auch das Design gefällt mir unglaublich gut. Das Cover besteht ja ebenfalls aus Quadraten. Mit deiner Neuinterpretation bleibst du dem Design einerseits treu, erschaffst aber zugleich etwas völlig Neues.
    Dein Lettering gefällt mir unglaublich gut!

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      vielen Dank für dein Kompliment, da werd ich tatsächlich ein klein bisschen rot :) ... Ich bin ja wirklich blutiger Anfänger, daher schätze ich das aus deinem Mund umso mehr, ihr habt ja alle schon mehr Erfahrung als ich. Freue mich schon sehr in dieser Hinsicht auf den Oktober!

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  11. Das sieht wirklich außerordentlich gelungen aus! Finde das total schön und werde das hier weiterhin verfolgen. Auch ich finde, dass dir die Umsetzung des Themas super gelungen ist! Bin schon auf dein nächstes Lettering gespannt!
    Lust hätte ich auch, nur noch keine Zeit...

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir schon zwei, was das nächste Lettering für die Aktion angeht :). Aktuell habe ich zwar schon mal eine ganze Liste mit interessanten Reihen-Titeln zusammengetragen (Im Oktober soll es um eine Buchreihe gehen, die gelettert werden soll), aber ich hab mich noch nicht entschieden, welchen Titel ich nehmen möchte ... Macht aber nichts, denn es ist ja noch genug Zeit. Und wenn die FBM erst mal vorbei ist, habe ich dann auch mehr Ruhe dafür.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen