11. April 2016

#NYCBlogparade: New York in der Literatur


Ihr Lieben, ich beteilige mich wieder an einer Blogparade - und zwar geht es dieses Mal um das Thema "New York". Organisiert wird sie von Silvia und Astrid von Leckere Kekse - mein ganz herzlicher Dank geht auch auf diesem Weg an euch beide, dass ihr euch die Mühe gemacht habt, die Blogparade auf die Beine zu stellen!

Zu gewinnen gibt es übrigens auch etwas, das erfahrt ihr auf ihrer Website (Was ich dazu beitrage, verrate ich euch ein bisschen später) :).

Freut euch auf jeden Fall schon auf die Themen, denn es sind ganz unterschiedlich ausgerichtete Blogs dabei, die euch alle etwas zur Stadt, die niemals schläft, präsentieren werden (Zur Vorschau) :). Was das ist, durften wir nämlich selbst entscheiden. Da ich ein Buchblog habe, habe ich mich entschieden, zwanzig Bücher vorzustellen, die mit New York zu tun haben.

Bevor es losgeht, möchte ich noch eines sagen: Ich bin wirklich erstaunt, wie viele Schriftsteller über New York schreiben bzw. geschrieben haben. Da sind Namen dabei, die kennt man einfach, und manche, da denkt man sich "Ach, dieses Buch spielt in New York?". Und ich hätte deutlich mehr Titel auf meine Liste setzen können, wollte den Beitrag aber dann doch nicht zu lang werden lassen ... Diese Liste ist übrigens chronologisch absteigend sortiert, die Neuerscheinungen kommen also zuerst, nicht dass ihr euch über die Reihenfolge wundert ;).


Garth Risk Hallberg - City on Fire
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2016
ISBN 9783100022431
Gebunden, 1080 Seiten, 25,00 EUR

Klappentext:
New York City, Neujahr 1977. Ein Schneesturm zieht über die Stadt, Feuerwerk erleuchtet den Himmel und im Central Park fallen Schüsse. Die Ereignisse der Nacht bringen eine Gruppe unvergesslicher Figuren zusammen: Die schwerreichen Erben William und Regan Hamilton-Sweeney, Mercer, der am großen amerikanischen Roman schreibt, die Punk-Kids Sam und Charlie aus der Vorstadt, den besessenen Magazin-Reporter Richard und den Cop Larry. Sie alle leben und lieben hier, in der großen Stadt, die bankrott und gefährlich ist und zugleich vor Energie platzt. Als dann am 13. Juli 1977 die Lichter ausgehen, gerät New York City in den Ausnahmezustand - und nach dem Stromausfall ist kein Leben wie zuvor ...

Kommentar:
Ich gestehe, dieses Buch ist mir erst während der Entstehungszeit dieses Beitrags aufgefallen, weil die aktuelle Ausgabe vom Büchermagazin recht groß darüber berichtet.


Richard Price - Die Unantastbaren
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2015
ISBN 9783100024169
Gebunden, 432 Seiten, 24,99 EUR

Klappentext:
Billy Graves ist ein ruheloser Cop in New York City. Energy-Drinks und Zigaretten halten ihn wach, während er in den frühen Morgenstunden die Blocks abfährt. Wie seine vier Kollegen hat auch er einen "Unantastbaren", einen skrupellosen Mörder, den er nie dingfest machen konnte. Als einer der Unantastbaren tot aufgefunden wird, beginnt Billy, seine engsten Vertrauten zu verdächtigen. Ein fesselnder New York-Roman, knallhart und gnadenlos gut.

Kommentar:
Falls euch dieses Buch bekannt vorkommen sollte: Dennis Scheck hat es in der Januar-Ausgabe von "Druckfrisch" vorgestellt und auch ein Interview mit dem Autor geführt, das ich euch gern verlinke *klick*.


Frederic Beigbeder - Oona und Salinger
Piper Verlag, München 2015
ISBN 9783492054157
Gebunden, 304 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext:
Eines Nachts im verrauchten Stork Club im New York City der 40er-Jahre. Der aufstrebende Schriftsteller J.D. Salinger begegnet einer Frau, deren mystische Schönheit ihn in seinen Bann zieht: der fünfzehnjährigen Oona O'Neill. Einen Sommer dauert ihre Liebesgeschichte, bis der Zweite Weltkrieg ihr ein Ende setzt. 
Jerry meldet sich zur Armee, und Oona geht nach Hollywood. Die glühenden Liebesbriefe des jungen Autors bleiben unbeantwortet, denn Oona lernt den späteren Vater ihrer acht Kinder kennen: Charlie Chaplin. Jerry wird Oona nie vergessen - war sie gar die Inspiration für seinen Welterfolg "Der Fänger im Roggen"?

Kommentar:
Es gibt wohl niemanden, dem Salinger nicht etwas sagt, schätze ich, oder? Selbst wenn ihr es nicht im Englisch-Unterricht lesen musstet, ist "Der Fänger" einfach bekannt. Was ich hingegen nicht wusste, war, dass diese Geschichte um Salinger und Oona offensichtlich auf wahren Tatsachen beruht. Drei Schicksale, die letztendlich durch New York einander kennengelernt haben ...


Joanna Rakoff - Lieber Mr. Salinger
Albrecht Knaus Verlag, München 2015
ISBN 9783813505153
Gebunden, 304 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext:
Von ihnen gibt es Hunderte: blitzgescheite junge Frauen, frisch von der Uni und mit dem festen Vorsatz, in der Welt der Bücher Fuß zu fassen. Joanna Rakoff war eine von ihnen. 1996 kommt sie nach New York, um die literarische Szene zu erobern. Doch zunächst landet sie in einer Agentur für Autoren und wird mit einem Büroalltag konfrontiert, der sie in eine längst vergangen geglaubte Zeit katapultiert. Joanna lernt erst das Staunen kennen, dann einen kauzigen Kultautor - und schließlich sich selber.

Kommentar:
Und noch einmal Salinger, aber dieses Buch musste einfach mit auf die Liste, da ich mich erinnere, dass es letztes Jahr auf einigen Blogs vorgestellt wurde. Mich persönlich spricht zwar das Cover jetzt nicht so an, aber ich kann schon verstehen, warum es seine Leser gefunden hat :).


Meg Wolitzer - Die Interessanten
DuMont Verlag, Köln 2014
ISBN 9783832197452
Gebunden, 608 Seiten, 22,99 EUR

Klappentext:
Nach dem Tod ihres Vaters will Julie Jacobson nur noch eins: raus aus der Tristesse ihres provinziellen Zuhauses. Das Sommercamp an der Ostküste eröffnet ihr eine neue Welt. Eine Welt der Kunst, Kreativität und Freiheit, verkörpert durch die interessantesten Menschen, denen sie je begegnet ist: Ethan, Jonah, Cathy, Ash und Goodman, fünf junge New Yorker, die Julie ihrer Schlagfertigkeit und ihres schwarzen Humors wegen in ihre privilegierte Clique aufnehmen. 
Die Jahre und Jahrzehnte vergehen, aber nicht jeder der "Interessanten", wie sie sich selbst halb ironisch nennen, kann aus seinen Begabungen das machen, was er sich als Jugendlicher erträumte. Was bestimmt das Leben Talent, Glück oder das Resultat der eigenen Entschlossenheit?

Kommentar:
Über dieses Buch habe ich erst vor kurzem eine sehr interessante Rezension gelesen, in Erinnerung geblieben ist es mir allerdings wegen des sehr farbenfrohen Covers, gestehe ich.


Matt Ruff - Mirage
dtv, München 2014
ISBN 9783423280211
Gebunden, 496 Seiten, 21,90 EUR

Klappentext:
Bagdad, 9.11.2001 - Was, wenn alles genau anders herum passiert wäre?
Das Attentat erschüttert die Vereinigten Arabischen Staaten (VAS) bis ins Mark: Am 9.11.2001 steuern christliche Fundamentalisten zwei Flugzeuge in die Türme des Welthandelszentrums von Bagdad, ein drittes ins arabische Verteidigungsministerium in Riad, während mutige Passagiere das vierte, für Mekka bestimmte in der Wüste zum Absturz bringen. Die wirtschaftliche Supermacht sagt dem Terror daraufhin den Kampf an und besetzt die Ostküste von Amerika - Entwicklungsland und mutmaßliche Heimat der Terroristen. 
Acht Jahre später neigt sich der Krieg dort seinem Ende zu. Die Terrorgefahr ist allerdings nicht gebannt. Von einem verhafteten Selbstmordattentäter erfahren Mustafa, Samir und Amal, Bundesagenten für Innere Sicherheit, Unglaubliches: In Wahrheit sei Amerika die Großmacht, die arabischen Staaten hingegen rückwärtsgewandte Dritte-Welt-Länder. Die 'New York Times' vom 12.9.2001, die beim Attentäter gefunden wird, scheint dies zu bestätigen. Bald entdecken Mustafa und sein Team, dass auch noch andere von dieser vermeintlichen Parallelwelt wissen und vor nichts zurückschrecken, um die Wahrheit darüber zu verschleiern ...

Kommentar:
Wer kennt das Buch? Ich fand es ja vom Thema her sofort ansprechend, weil ich ein großer Fan von "Was wäre wenn"-Geschichten bin. New York ist hier einmal nicht zwingend Schauplatz, aber doch maßgeblich wichtig für den Plot, vermute ich :).


Colson Whitehead - Zone One
Carl Hanser Verlag, München 2014
ISBN 9783446244863
Gebunden, 302 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext:
New York nach der Apokalypse: Es gibt nur noch zwei Sorten von Menschen, Nicht-Infizierte und Infizierte, die als Zombies ihr Unwesen treiben. In Zone One, dem südlichen Teil von Manhattan, soll Mark Spitz, ein Held von konkurrenzloser Mittelmäßigkeit, mit einem Trupp Zivilisten die Zombies bekämpfen und die Menschheit retten. Doch ist er vielleicht selbst schon einer von ihnen? Colson Whitehead hat eine grandiose Persiflage des Horror-Genres geschrieben, in der sich Trash-Talk mit feinstem Humor verbindet, ein Porträt der Megapole New York - wie sie werden könnte oder bereits schon ist.

Kommentar:
Ich weiß nicht, ob ich persönlich das Buch lesen würde, aber ich könnte mir vorstellen, dass es auf jeden Fall etwas für Zombie-Fans ist :). Das Cover ist für den Hanser Verlag recht ungewöhnlich, Fotos verwendet er meines Wissens nach nicht übermäßig oft ...


David Levithan - Das Wörterbuch der Liebenden
Graf Verlag, Berlin 2010
ISBN 9783862200047
Gebunden, 212 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext:
Von A wie atemberaubend bis Z wie Zenit – was liegt näher, als die Liebe enzyklopädisch zu erzählen? Diese poetische Manhattan-Love-Story in ungewöhnlicher, verspielter Lexikon-Form ist ein Herzensbuch für jeden, der verliebt ist oder sich verlieben möchte. Hast du gemerkt, dass ich mich in meinem Internet-Profil zwei Jahre jünger gemacht habe? - Welch pure Seligkeit, als wir den Küchentisch unter den bestirnten Himmel stellten, um alfresco zu essen. - Ob es eine gute Idee ist, zusammenzuziehen? Sollen nicht wenigstens unsere Bücher eigene Regale behalten? - Du wirst doch nicht etwa Doisneaus Kuss aufhängen. Ich will es nicht wissen, wenn du mir sagst, du hättest mir etwas zu sagen… 
Ein Wörterbuch der anderen Art: Jeder Eintrag erzählt einen Schritt der Annäherung, der immer größer werdenden Nähe, aber damit auch der Verletzlichkeit. Literarisch raffiniert und romantisch, frisch und modern fängt es die beinahe alltäglichen Gefühlsstürme der Liebe ein: Momente des größten Glücks und des Genervtseins, großer Erwartung und kleiner Ernüchterung, und der einzigen Gewissheit, dass Liebe nun mal das Flüchtigste auf der Welt ist.

Kommentar:
Obwohl ich von dem Autor noch nie etwas gelesen habe, klingt dieses Buch wie eine einzige Liebeserklärung - an das Leben und die Liebe selbst. Vielleicht ein wenig kitschig, aber mir gefällt der Klappentext. Und das Cover sowieso :).


Candace Bushnell - One fifth Avenue
DuMont Verlag, Köln 2009
ISBN 9783832180980
Gebunden, 510 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext:
Die Nummer 1 auf der Fifth Avenue ist die vielleicht beste Adresse von New York. Dort wacht die Eigentümergemeinschaft mit Argusaugen darüber, wen man in die illustren Reihen aufnimmt. Als die Gesellschaftskönigin Louise im biblischen Alter von 99 Jahren mit den Füßen zuerst aus dem Haus getragen wird, entbrennt ein erbitterter Kampf um ihr legendäres Penthouse.
Während noch auf der Beerdigung der alten Dame darum geschachert wird, hat Charlene Diamond andere Sorgen. Sie ist nach ein paar gescheiterten Ehen und einer beachtlichen Hollywood-Karriere aus L. A. in das alte Art-Deco-Hochhaus zurückgekehrt, um in New York die Hauptrolle in einer Serie zu übernehmen. Fast zwangsläufig begegnet sie dort ihrer großen Liebe wieder, dem Drehbuchautor Philip, der immer noch hier lebt. Der allerdings wird derart von Lola, seiner blutjungen, frischgebackenen Assistentin, in Beschlag genommen, dass er Charlenes Ankunft kaum bemerkt.


Kommentar:
Sollte euch der Name der Autorin irgendwie bekannt vorkommen: Sie ist die Erfinderin der Kult-Serie "Sex and the City"! Und "One fifth Avenue" ist nicht ihr einziger Roman, der in und um New York spielt. Wenn ihr mit einem gewissen Augenzwinkern tiefere Einblicke in die Welt der Bewohner dieser Stadt bekommen wollt, würde ich die Bücher dieser Autorin empfehlen ;).


Don DeLillo - Falling Man
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2007
ISBN 9783462039207
Gebunden, 304 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext:
Ein kühnes Meisterwerk – Don DeLillos großer Roman über den 11. September New York am 11. September. Eine Stadt in Asche und Rauch. In eindringlichen Bildern zeichnet Don DeLillo den Ablauf der Ereignisse nach: von den Tätern zu den Opfern, von Hamburg nach New York. 
Erzählt wird das Leben einer Familie, die berührende Geschichte einer Liebe, der Alltag nach der Katastrophe. Keith Neudecker, der im World Trade Center gearbeitet hat, kann sich am 11. 9. aus einem der brennenden Türme retten. Er sieht, was geschieht, ohne es zu begreifen, und schlägt sich wie in Trance zu seiner Ex-Frau Lianne und seinem kleinen Sohn Justin durch. In ihrer Verzweiflung klammern sich Keith und Lianne aneinander, sie wollen aus der Einsamkeit der Angst in ein gemeinsames Leben zurückfinden. 
Gespräche, vor allem in Liannes Familie, kreisen um den Schock, um den Terrorismus als ständige Bedrohung. Justin und seine Freunde versuchen im Spiel ihre Angst vor den Terroristen zu überwinden. Keith durchlebt immer wieder das Trauma der Flucht aus den Türmen, und Lianne irrt ziellos durch die Stadt. Und dann sieht sie voller Entsetzen Falling Man, einen Performance-Künstler. Nur mit einem Seil gesichert, stürzt er sich als Chronist des Zeitalters des Terrors hoch oben von den Wolkenkratzern in die Tiefe. Der Terror bestimmt die Realität.

Kommentar:
Der Autor hat mit "Falling Man" die Ereignisse rund um den 11. September verarbeitet. Laut Wikipedia (Ja, das Buch hat einen eigenen Eintrag dort!) basiert es auf zwei Bildern, die in dieser Zeit um die Welt gingen ... Und auch wenn diese schlimmen Ereignisse bald 15 Jahre zurückliegen und sich vor allem die Jüngeren unter euch wahrscheinlich gar nicht daran erinnern werden, sind die Folgen dieser Katastrophe immer noch zu spüren.


Truman Capote - Frühstück bei Tiffany
Kein & Aber Verlag, Zürich 2006
ISBN 3036951598
Gebunden, 174 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext:
Die 18-jährige Holly Golightly lässt sich in New York vom Strom des leichten Lebens treiben. Mit unverschämtem Charme und überraschendem Einfallsreichtum schlägt sie sich durch zwischen Bohemiens, Playboys, Gins und Rosen und bleibt sich und ihrem Herzen dennoch immer treu. Und manchmal, wenn sie das "rote Grausen", diese unbestimmte Furcht, packt, dann hilft ihr nur eins: schleunigst zum Juweliergeschäft Tiffany an der Fifth Avenue zu gehen.

Kommentar:
Was wäre eine Liste über Bücher, die in New York spielen, ohne dieses hier? Und Audrey Hepburn in der gleichnamigen Verfilmung ist sowieso unvergessen ... Laut Wikipedia erschien die erste deutsche Übersetzung übrigens 1959 bei uns. Seither war vor allem das Taschenbuch, das bei Rowohlt herauskam, ein absoluter Renner. Ich habe euch hier die letzte Ausgabe aus dem Jahr 2006 aufgelistet, wo es zu einer Neuübersetzung durch Heidi Zerning kam.


Jonathan Safran Foer - Extrem laut und unglaublich nah
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2005
ISBN 9783462036077
Gebunden, 432 Seiten, 22,90 EUR

Klappentext:
Oskar Schell ist neun Jahre alt. Wie er auf seiner Visitenkarte mitteilt, ist er Pazifist, Erfinder, Schmuckdesigner, Tamburinspieler. Vor allem aber ist er tief traurig und verstört über den Tod seines Vaters. Mit dem Tamburin läuft Oskar durch New York, auf der Suche nach einem Türschloss, in das ein geheimnisvoller Schlüssel aus den Hinterlassenschaften des Vaters passen könnte. 
Auf dieser Odyssee begegnet Oskar, der den Grund für den sinnlosen Tod des Vaters herausfinden will, vielen ungewöhnlichen Menschen und gerät in aberwitzige Abenteuer. Verbunden mit Oskars Geschichte ist die seiner deutschen Großeltern, die nach der Bombardierung Dresdens, gezeichnet von Trauer und Verlust, nach New York geflüchtet sind.

Kommentar:
Wie man sieht, liegt das Erscheinungsdatum dieses Buches schon ein wenig zurück. Trotzdem erinnere ich mich noch gut daran - vor allem wegen seines ungewöhnlichen Covers. Dies war übrigens das erste Buch für mich, wo ich mir dachte "Ach, das spielt in New York"?


Jerome D. Salinger - Der Fänger im Roggen
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2003
ISBN 9783462032185
Gebunden, 272 Seiten, 15,00 EUR

Klappentext:
Holden Caulfield ist eine Kultfigur der amerikanischen Literatur. Er ist sechzehn Jahre alt und irrt durch New York, traurig, krank, verwirrt. Generationen von Lesern haben sich in ihm wiedererkannt, in seinen Träumen und Hoffnungen, in seinen Ängsten und Schwierigkeiten, erwachsen zu werden. Nun spricht er mit einer neuen deutschen Stimme - frech und witzig, traurig und provozierend, ehrlich.

Kommentar:
Falls ihr schon darauf gewartet habt, dass ich das Buch aufliste - hier ist es :). Die Geschichte zu diesem Roman liest sich übrigens auch sehr spannend: 1954 erschien auf Deutsch eine sehr verfälschte Fassung (die 50er Jahre halt!), weswegen es 1962 bei KiWi zu einer Neuauflage kam, die von Heinrich Böll durchgesehen wurde. Erst danach wurde es zu dem Klassiker, der es heute ist.


Philip Roth - Das sterbende Tier
Carl Hanser Verlag, München 2003
ISBN 9783446202733
Gebunden, 164 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext:
David Kepesh, ein in Ehren ergrauter bekannter Kulturkritiker, der regelmäßig im Fernsehen auftritt und eine Dozentur an einem New Yorker College hat, ist über sechzig, als er die wohlerzogene Studentin Consuela Castillo kennen lernt, Tochter reicher kubanischer Exilanten, die sein Leben in erotische Turbulenzen stürzt.
Als in den sechziger Jahren die sexuelle Revolution begann, hat Kepesh Frau und Kind verlassen, und seither hat er mit einer Lebensweise experimentiert, die bestimmt ist durch das, was er als "männliche Emanzipation" bezeichnet. Im Lauf der Zeit hat er den Protest und die Freizügigkeit dieser Jahre in ein geordnetes Leben integriert, das ganz und gar seinen erotischen und ästhetischen Leidenschaften gewidmet ist. Doch Consuela stellt mit ihrer Jugend und Schönheit all seine Gewissheiten in Frage, und eine quälende sexuelle Besessenheit stürzt ihn in die Abgründe einer verzehrenden Eifersucht.


Kommentar:
Gerhard Roth, Josef Roth und Philip Roth - ihr könnt euch vorstellen, dass ich recht lange gebraucht habe, um diese drei Autoren auseinanderzuhalten, oder? Philip Roth ist allerdings der einzige amerikanische Autor dieses Nachnamens und er wurde bereits einmal für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen, den er allerdings nicht erhalten hat.


Nicola Kraus / Emma McLauglin - Die Tagebücher einer Nanny
Manhattan Verlag, München 2003
ISBN 9783442545537
Gebunden, 345 Seiten, 21,90 EUR

Klappentext:
Für Nanny war ein Job als Kindermädchen bisher immer der beste Weg, ihr Studium in New York zu finanzieren. Als sie von den Eltern des vierjährigen Grayer angeheuert wird, ahnt sie jedoch nicht, worauf sie sich eingelassen hat. 
Schon bald ist sie für die Organisation des Alltags der so reichen wie neurotischen Mutter zuständig und muss nebenbei auch noch die Spitzenunterwäsche der Geliebten des Vaters entsorgen. Gäbe es da nicht den attraktiven Harvard-Studenten, der im selben Haus wie Grayers Familie wohnt und in den sich Nanny Hals über Kopf verliebt hat, sie würde in diesem Alptraum den Verstand verlieren...

Kommentar:
An dieses Buch bzw. Hörbuch erinnere ich mich noch gut. Das erschien nämlich etwa zu der Zeit, wo "Sex and the City" bei uns in aller Munde war. Und ich weiß auch noch, dass ich mir dachte, dass das wirklich pervers ist, wie diese reichen New Yorkerinnen ticken. Das Kind tat mir so leid! So aufzuwachsen ist wirklich eine Strafe ...


Siri Hustvedt - Was ich liebte
Rowohlt Verlag, Reinbek 2002
ISBN 9783498029715
Gebunden, 277 Seiten, 22,90 EUR

Klappentext:
New York, 1975. Der Kunsthistoriker Leo Hertzberg entdeckt in einer der zahlreichen Galerien der Stadt ein Gemälde des Malers William Wechsler - das Bild einer jungen Frau mit dem rätselhaften Titel "Selbstporträt". Der Theoretiker Leo und der Künstler Bill werden enge Freunde, ziehen in das gleiche Haus, in dem sie die Erfahrungen von Heirat, Ehe, Vaterschaft und Trennung teilen. 25 Jahre später erzählt Leo davon.

Kommentar:
Ich schätze, zu Siri Hustvedt brauche ich auch kaum Worte verlieren, oder? Jedes Mal, wenn ein neues Buch der Autorin erscheint, wandert es mit schöner Regelmäßigkeit durch die Besprechungen und Feuilletons der renommierten Zeitungen. "Was ich liebte" zählt für manche sogar als bestes Buch, welches die Autorin bisher geschrieben hat.


Jonathan Franzen - Die Korrekturen
Rowohlt Verlag, Reinbek 2002
ISBN 9783498020866
Gebunden, 736 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext:
Nach fast fünfzig Jahren als Ehefrau und Mutter ist Enid Lambert entschlossen, ihr Leben ein wenig zu genießen. Alles könnte so angenehm sein, gemütlich, harmonisch - einfach schön. Doch die Parkinsonsche Krankheit hat ihren Mann Alfred immer fester im Griff, und die drei Kinder haben das traute Familienheim längst verlassen - um ihre eigenen tragikomischen Malaisen zu durchleben. 
Der älteste, Gary, stellvertretender Direktor einer Bank und Familienvater, steckt in einer Ehekrise und versucht mit aller Macht, seine Depressionen kleinzureden. Der mittlere, Chip, steht am Anfang einer vielversprechenden Karriere als Literaturprofessor, aber Liebestollheit wirft ihn aus der Bahn, und er findet sich in Litauen wieder als verlängerter Arm eines Internet-Betrügers.Und das jüngste der Lambert-Kinder, die erfolgreiche Meisterköchin Denise, sinkt ins Bett eines verheirateten Manne und setzt so, in den Augen der Mutter zumindest, Jugend und Zukunft aufs Spiel.
In dem Wunsch, es sich endlich einmal so richtig gutgehen zu lassen - und Alfredaus seinem blauen Sessel zu locken, in dem er immer schläft -, verfolgt Enid nun ein hochgestecktes Ziel: Bald nach der Luxus-Kreuzfahrt, zu der sie voller Vorfreude mit Alfred aufbricht, möchte sie die ganze Familie zu einem letzten Weihnachtsfest zu Hause um sich scharen.

Kommentar:
Laut buecher.de ist dieses Buch das erfolgreichste Buch in den USA. Und ich erinnere mich noch gut daran, was für einen Wirbel es bei uns damals ausgelöst hat ... Franzen hat es auf jeden Fall damit geschafft, in eine Autorenriege aufzusteigen, wo es jedes Mal ein ganz ordentliches Medienrauschen gibt, wenn ein neues Buch erscheint :).


Salman Rushdie - Die Wut
Kindler Verlag, Berlin 2002
ISBN 9783463404066
Gebunden, 384 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext:
Malik Solanka, 55 Jahre alt und Professor für Kulturgeschichte in Cambridge, wird in letzter Zeit immer häufiger von unerklärlichen Wutausbrüchen heimgesucht. Um seine Frau und seinen Sohn vor diesen Anfällen zu schützen, läßt er die beiden in London zurück und zieht allein nach New York. Doch auch dort holt ihn die Vergangenheit wieder ein...

Kommentar:
Ich denke, dieser Autor ist wohl jedem bekannt, seit er sich für sein Werk "Die satanischen Verse" den Unmut des iranischen Revolutionsführers Chomeini zuzog. Obwohl sich der Iran 1995 offiziell von der Todesdrohung distanzierte, fordern ultrakonservative Kreise noch immer seinen Tod und haben das Kopfgeld auf den Autor erhöht. Nach über zehn Jahren im Verborgenen lebt Rushdie heute offiziell in New York, habe ich gelesen. Ist das nicht schlimm? Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das ist, immer in Angst leben zu müssen ...


E. L. Doctorow - City of God
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2001
ISBN 9783462030310
Gebunden, 400 Seiten, 22,96 EUR

Klappentext:
New York am Ende des 20. Jahrhunderts. Aus der episkopalischen Kirche im East Village ist das große Messingkreuz gestohlen worden. Thomas Pemberton, der von tiefen Glaubenszweifeln gequälte Pfarrer, erfährt bald darauf, dass das Kreuz auf dem Dach einer Synagoge an der Upper West Side entdeckt wurde. Ob nun frevlerisch oder symbolhaft, dieser Vorfall führt Thomas mit den Rabbinern Joshua und Sarah Gruen zusammen. Sie diskutieren über die Frage, welchen Wert die Religion noch in einem Jahrhundert haben kann, das so barbarisch war wie das zwanzigste ...

Kommentar:
Anfangs habe ich den Autor mit Cory Doctorow verwechselt, ich gestehe es :). Bei genauerem Hinschauen habe ich dann allerdings gemerkt, dass es sich um einen ganz anderen Autor handelt, der auch andere Themen behandelt hat. Leider ist er vergangenes Jahr gestorben ...


Anna Mitgutsch - Haus der Kindheit
Luchterhand Literaturverlag, München 2000
ISBN 9783630870649
Gebunden, 320 Seiten, 20,35 EUR

Klappentext:
Seit Kindertagen hat Max die Fotografie des Hauses vor Augen, das seine Mutter in Österreich verlassen musste. Es bindet ihn an das Europa seiner jüdischen Vorfahren, obwohl er seit seiner Kindheit in New York lebt. Als er sich aber bemüht, in den Besitz dieses Hauses zurückzugelangen, muss er sich fragen, was er eigentlich sucht: ein Gebäude; Menschen, mit denen er sein Leben teilen möchte; eine Heimat, verschüttet unter den Überresten der Geschichte. Oder möchte er dem einzigen Traum seiner Mutter zur Wirklichkeit verhelfen?

Kommentar:
Es war mir wirklich eine Freude, als ich gesehen habe, dass sogar eine heimische Autorin zu dem Thema "New York" ein Buch geschrieben hat. Daher musste es natürlich in diese Liste mit hinein, keine Frage :).


Zu guter Letzt stelle ich noch ein weiteres Buch vor, das für mich eigentlich außer Konkurrenz läuft:

Paul Auster - Mein New York
Rowohlt Verlag, Reinbek 2000
ISBN 9783498000547
Gebunden, 114 Seiten, 15,24 EUR

Klappentext:
New York: eine der großen Metropolen dieser Welt, rastlos, kreativ und unüberschaubar - viel beschriebenes Sinnbild futuristischer Visionen und pulsierender Gegenwart. Der Schriftsteller und Filmemacher Paul Auster, dort aufgewachsen, hat sich von ihr inspirieren lassen wie kaum ein Künstler zuvor. New York ist ein Schlüssel zu seinem Werk und umgekehrt hat er den Schlüssel zur Stadt. Aber es ist nicht der goldene Schlüssel, der im Rathaus auf rotem Samt liegt, sondern ein Dietrich zu den versteckten Gassen, unterirdischen Kavernen und leer stehenden Häusern, die sonst kaum jemand bemerkt.Nennen wir dieses Terrain Austeralien, eine Unter- und Nebenwelt voll merkwürdiger Figuren und Ereignisse, ein antipodisches Negativ des Glitzers von Times Square und Fifth Avenue, so in der Stadt lokalisiert, wie das Nervensystem den Körper durchzieht.

Kommentar:
Hier konnte ich leider das Originalcover nicht mehr finden, sondern nur noch das des Taschenbuchs ... Bücher.de schreibt über dieses Buch folgendes: "'Mein New York' ist ein schmaler, wunderschöner Band über die Stadt der Städte. Ein absolutes Muss für die Leser von Paul Auster, für New-York-Schwärmer und bibliophile Geister". Muss ich mehr sagen, warum ich genau dieses als allerletztes ausgesucht habe? :)



Und nun zum Abschluss komme ich noch einmal zum eingangs erwähnten Gewinnspiel :). Notiert euch das nachfolgende Wort in meinem Blog und kombiniert es mit den Wörtern, die ihr den Beiträgen der anderen Teilnehmer findet. Am Ende bekommt ihr einen vollständigen Lösungssatz, mit dem ihr bei Silvia und Astrid gewinnen könnt!

Der zweite Teil des Lösungssatzes lautet: „wird“.

15 Kommentare

  1. Wow, was für ein fulminanter Start in die Blogparade. Toll wieviele Bücher du vorgestellt hast. Einige davon wandern sofort auf meine Wunschliste.

    Ein Buch von der Liste gehört sogar zu meinen Lieblingsbücher: Extrem laut und unglaublich nah.

    vielen Dank für die tollen Anregungen

    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea!

      Bitte, gerne, hat mir auch viel Spaß gemacht, die Bücher zusammenzutragen :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  2. Es geht mir genauso wie Andrea, Deine Vorstellungen sind ganz toll. Da ich so viel stricke, höre ich Bücher meistens und am liebsten in Deutsch. Daher sind nun einige Titel auf meine Urlaubsleseliste gewandert und andere direkt auf mein Iphone als Hörversion. Ich freu mich auf alles. Vielen Dank und liebe Grüße von Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, das freut mich, dass ich dir ein paar Tipps geben konnte :). Ich höre ja auch leidenschaftlich gerne - das geht auch ganz prima neben dem Malen ;).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  3. kleiner Gegenbesuch und gleich in die Verfolgerliste eingetragen.
    Liebe Grüsse
    Drei lockenköpfe

    AntwortenLöschen
  4. Wieviele Bücher es über und mit New York gibt.
    Und noch so viel mehr.
    Eine schöne Zusammenstellung. Einige habe ich auch noch auf meiner Liste.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine tolle Liste geworden. 4 Bücher habe ich davon, einige sind auf meine Wunschliste gewandert und außerdem stelle ich mir die Frage, ob es sich lohnt, "Frühstück bei Tiffany" mal zu lesen. Den Film kenne ich auswendig. Ich glaube, ich probiere das einfach mal. Vielen Dank. LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, ich bin da ganz bei dir - ich würd es an deiner Stelle auch mal probieren, das ist bestimmt aufschlussreich!

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  6. Was für eine interessante und abwechslungsreiche Liste! Vielen Dank für deine Zusammenstellung, ein toller Start in die Blogparade!
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  7. Endlich habe ich Zeit deinen tollen Beitrag zur #nycblogparade zu lesen!
    Viele deiner vorgeschlagenen Bücher habe ich auch schon gelesen und einige noch nicht und genau die kommen auf meine Wunschliste!
    Vielen Dank für deine wertvollen Tipps!
    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gerne :). Hat mir auch viel Spaß gemacht, die Liste zusammenzustellen!

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  8. Eine beeindruckende und lange Liste! Ich lese eigentlich nur Fachbücher, vielleicht sollte ich auch mal wieder einen Roman lesen! Danke fürs Teilen, viele Grüße und einen schönen Sonntag! Kathrin :)

    AntwortenLöschen
  9. Bin heute erst auf die Blogparade gestoßen, und bin total begeistert, auch von deiner Bücherliste.
    Da muss ich einiges von lesen.
    Oh weh, die liebe Zeit!;-))
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      na dann viel Spaß dabei, die passenden Bücher rauszupicken und zu lesen :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen